1-Wire-System zur Temperaturüberwachung von Kühltransporter

22.06.2021

Temperaturüberwachung im Kühltransporter Rotax Albert Balzer AG

 

Kostengünstig, flexibel und mit exakten Temperaturmessangaben!

Die Albert Balzer AG durfte für den führenden Zulieferer von Gastronomie & Hotellerie eine Systemlösung zur Temperaturüberwachung liefern. Mit zwei Verbindungsboxen und vier Temperatursonden werden Kühltransporter rund um die Uhr überwacht.

Unser Kunde hatte eine klare Vision – eine kostengünstige, gleichzeitig eine flexible und exakte Temperatur-Überwachung seiner Kühltransporter!

Übersicht-material.png

 

Folgende Systemlösung wurde von uns vorgeschlagen und umgesetzt:

Digitale Sensoren statt PT100

Vier Temperaturfühler sollen die verschiedenen Kühlzonen jedes Transporters überwachen und dann in zwei Verbindungsboxen enden, welche mittels BUS in die Fahrerkabine gehen zur Auswertung.  

Dank der kundeneigenen Elektronik werden die Daten per GPS und GSM übermittelt, was eine ständige Überwachung von Temperatur und aktuellem Standort, sowie der gefahrenen Route des Transporters gewährleistet. Absolut genial, oder?

 

Digitale Sensoren statt PT100 und Binder-Stecker statt LEMO

Um langfristige Qualität zu gewährleisten und dem Endkunden jährliche Kalibrierungskosten zu ersparen, haben wir uns für den 1-Wire Sensor DS18B20 anstelle des bewährten PT100 entschieden. Zudem ist dieser mit der aktuellen Elektronik unseres Kunden einfacher zu verbinden, was den Entscheid noch einfacher gemacht hat.

 

Die Vorteile für unseren Kunden

Da Zeit ein entscheidender Faktor in der Foodlogistik ist, sollte eine schnelle und unkomplizierte Steckverbindung her. Setzten wir im ATEX-Bereich und als Hausempfehlung bis anhin meistens LEMO-Stecker ein, haben wir uns bei diesem Projekt für BINDER Produkte entschieden. Der Grund dafür war, das Schrauben statt Löten die Montagezeit bei der Herstellung, sowie auch beim Anschliessen vor Ort im Kühltransporter reduziert. 

 Installation-im-Kuehllastwagen-Rotax-Albert-Balzer-AG.png

 

Mechanische Belastungen als Stolperstein

Die grösste Herausforderung bestand in den mechanischen Belastungen. Die Temperaturfühler sind grössten Widerständen ausgesetzt, beispielsweise werden Paletten darübergelegt oder es kam auch schon mal vor, dass die Fühler aus Versehen beim Ein- oder Entladen des Transporters rausgerissen wurden.

07_MasszeichnungTemperaturfühler für Kühltransporter_Rotax-Albert Balzer AG.jpg

 

Daher haben wir uns für eine spezielle PTFE-Leitung entschieden mit extragrossem Durchmesser (4.5mm), sowie einer inneren Abschirmung für zusätzlichen Reissschutz. Die beiden Kabelübergänge zur Hülse und zum Stecker werden mit einem speziellen Schrumpfschlauch besonders geschützt. Des Weiteren wird die Hülse komplett vergossen, was nicht nur eine IP68-Schutzklasse garantiert, sondern auch mechanische Stabilität gibt.

 

Hinterlassen Sie uns eine Bemerkung

Kommentar schreiben



(Ihre E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)



Autor: 
Stefan Jakob
sj_260x199px.png


Blog-Benachrichtigung:

Abonnieren Sie unseren Blog!

           ANMELDEN

Sie erhalten ca. 4 - 5 Blog-Nachrichten pro Jahr.


Meistgelesene Beiträge:


Das könnte Sie auch interessieren: